ptarzh-CNenfrdeitjarues

Die Versklavung von Nationen durch diejenigen mit Cybersicherheitstechnologie

Bewerten Sie diesen Artikel
(0 Stimmen)
Dienstag, August 27 2019 15: 17

Artikel von Marcelo Branquinho, CEO von TI Safe, veröffentlicht in Mobile Zeit

Materie 5 Versklavung

Was früher zur kollektiven Vorstellungskraft gehörte, Millionen miteinander verbundener Alltagsgegenstände, ist heute mit dem Internet der Dinge (IoT) Realität. Diese technologische Revolution ist laut Untersuchungen von Marsh Company bereits in 48% der Unternehmen weltweit präsent. Und es wird geschätzt, dass diese Zahlen bis zum 132 exponentiell ansteigen und in Brasilien 2025 Milliarden US-Dollar erreichen. Da das Internet der Dinge in großem Umfang zum Tragen kommt, verschwinden viele Märkte oder verändern sich, wie zum Beispiel die Kfz-Versicherung und die Krankenversicherung, um nur einige zu nennen.

In Deutschland, wo es bereits eine spezifische Gesetzgebung für Elektroautos gibt, ist davon auszugehen, dass sogar 2030 einen Großteil der Flotte autonom sein wird. Aber wie würde das in Brasilien funktionieren, einem der Länder mit den meisten Autodiebstählen? Das autonome Auto wird ferngesteuert, es gibt keinen Schlüssel zum Starten und kein Lenkrad zum Fahren. Mit dieser Implementierung im Land ist die Perspektive, dass die Diebstahlrate sinkt und es keine Kollisionen mehr gibt. Im medizinischen Bereich sind fernbediente Maschinen, virtuelle Konsultationen, Geräte, die den Zustand des Patienten kontrollieren und Daten an Spezialisten auf der ganzen Welt senden, bereits an vielen Orten und sogar in Brasilien Teil des Krankenhausalltags. Es ist kein unrealistisches Szenario zu glauben, dass die Menschen aufgrund dieser Fortschritte immer länger leben werden. Daher sollte auch die derzeit in Brasilien diskutierte brasilianische Rentenreform überdacht werden.

Sowohl die Digitalisierung von Maschinen im Allgemeinen als auch das Wachstum von IoT-Lösungen ebneten den Weg für einen verschleierten Krieg, der weitaus tödlicher ist als jeder andere, der jemals existiert hat. Da die Welt Welt ist, gelingt jeder Kampf nur, wenn er auf Waffengewalt beruht. Aus der Vorgeschichte gibt es Hinweise darauf, dass dies so war. Der Einsatz von Stöcken und Steinen machte das stärkste Gewinngebiet. Im Alter machten trainierte Legionen und Nahkampfwaffen Platz für besser organisierte. Im Mittelalter waren die Widerstandsfähigsten mit ihren Befestigungen und Belagerungen an der Reihe. Kanonen, Schiffe und Musketen besetzten den Kriegsschauplatz in der Neuzeit. Und in der heutigen Zeit waren Panzer, Flugzeuge und chemische Verunreinigungen.

In Verbindung mit zeitgenössischen Waffen kam Computerintelligenz, und hier wird es wirklich kompliziert. Dies liegt daran, dass die Cyber-Kriegsführung im Cyberspace im Hintergrund stattfindet und in den Kellern des Internets aufgebaut wird. In den Vereinigten Staaten wird der Cyberkrieg heute als die größte Bedrohung für die nationale Sicherheit angesehen, die noch größer ist als die Kriegsmacht Chinas oder das Vorgehen islamistischer Extremisten. Es wird so ernst genommen, dass das US-Verteidigungsministerium eine eigene Abteilung für Cyberkämpfe eingerichtet hat.

Im gegenwärtigen Szenario ist die offensichtliche Schlussfolgerung, dass Nationen, die in Sicherheit investieren, diejenigen dominieren werden, die dies nicht tun. Sie werden die Grundversorgung anderer Nationen wie Wasserversorgung, Elektrizität, militärische Systeme und solche ohne Kontrolle einfach unterstellen. Die Fakten belegen, dass dies nicht die Verschwörungstheorie ist. Zur Zertifizierung einfach die News lesen. Lassen Sie uns einige der jüngsten Episoden ans Licht bringen: das Cyberkommando der Armee der Vereinigten Staaten startete einen digitalen Angriff gegen das militärische Raketen-Computersystem der Iranals Vergeltung für den Sturz einer amerikanischen Überwachungsdrohne. In Südflorida forderte der Stadtrat von Riviera Beach, eine kleine Stadt im Palm Beach County, den Versicherer auf, das Lösegeld für 65-Bitcoins in Höhe von etwa 2,3-Millionen-Dollar zu zahlen, das von Hackern zur Einstellung aufgefordert wurde. Cyber-Angriffe auf Rathäuser und kommunale Behörden. Russland hingegen habe Versuche "aus dem Ausland" aufgedeckt, in die Infrastrukturkontrollsysteme des Landes einzudringen, beispielsweise in Stromübertragungsnetze.

Beachten Sie, dass es nicht nur eine hegemoniale Nation ist, die diesen Cyberkreuzzug anführt. Alle sind gleichzeitig Opfer und Peiniger. Dies scheint jedoch von Brasilien weit entfernt zu sein, da es keine Berichte über groß angelegte Invasionen gibt, die kritische Infrastruktursysteme im Land zerstören. Nicht wirklich? Ein Bericht von Trend Micro Fast Facts zeigt, dass Brasilien zu den Ländern gehört, die am anfälligsten für Hacking-Angriffe sind. In der Umfrage, in der alle Angriffe des Unternehmens auf der Welt berücksichtigt wurden, belegt das Land den zweiten Platz in der Rangliste von Ransomware, mit 10,64% der globalen Bedrohungen. Das heißt, wir haben seit langem Invasoren ins Visier genommen. Schlimmer noch, die genauen Interessen oder Kräfte hinter jedem Cyber-Verbrechen sind unbekannt. Es ist ein verborgener Feind, der als Söldner in den verschiedensten und berechtigten Interessen auftritt. Es gibt viele futuristische Szenarien, und viele davon basieren auf dem Internet der Dinge (IoT) und ohne Cybersicherheit werden wir alle den inhärenten Bedrohungen der technologischen Evolution zum Opfer fallen. Tatsache ist, dass kritische Nationen und Infrastrukturen jetzt investieren müssen, damit sie nicht zu Sklaven von etwas werden, über das wir noch nicht einmal vollständig Bescheid wissen.

Marcelo Branquinho ist CEO von TI Safe und Koordinator für Brasilien von Industrial Cybersecurity Center (CCI), eine unabhängige, gemeinnützige Organisation, deren Mission es ist, die industrielle Cybersicherheit weltweit zu fördern und dazu beizutragen.

Freibad 744 mal Letzte Änderung am Dienstag, 27 August 2019 15: 48

Copyright © 2007-2018 - IT Safe Information Security - Alle Rechte vorbehalten.